GEBIET UND GESCHICHTE

 

 

 

 

 

 

  • Gebiet

    Es gibt nur drei echte Balsamessige:

    den traditionellen Balsamessig aus Modena g.U.
    den traditionellen Balsamessig aus Reggio Emilia g.U.
    den Balsamessig aus Modena g.g.A.

    Produkte mit unterschiedlichen Merkmalen, die seit jeher in diesen Gebieten nebeneinander bestehen und mit Stolz ihre [...]

    mehr lesen
     
  • Erfahrung/Gebiet

    Modena Önogastronomie, Kultur und Motoren

    Sogar die Unesco ist von der [...]

    mehr lesen
     
  • Gebiet

    Modena bietet seinen BesucherInnen die Qual der Wahl: von den architektonischen Schätzen wie dem Dom, der Piazza Grande und dem Ghirlandina Turm, UNESCO [...]

    mehr lesen
     
  • Gebiet

    Gegend großer Persönlichkeiten, leidenschaftlich und visionär

    Modena ist der Geburtsort berühmter Persönlichkeiten, die in der Lage waren, mit ihrem Charisma ein bleibendes Zeichen im Herzen und in der Erinnerung nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt zu hinterlassen. Darunter der Maestro, Luciano Pavarotti, einer der größten [...]

    mehr lesen
     
  • Gebiet

    Reggio Emilia, rebellische Seele, Heimat der Tricolore
    Reggio Emilia ist von Foscolo als Initiatorin Italiens bezeichnet worden, eine rebellische Stadt, die in einer Hauptrolle gegen antike Sklavereien und für die Freiheit gekämpft hat. Die Geschichte der Tricolore, unserer Nationalflagge, beginnt hier. Unter ihren Köstlichkeiten findet sich der Parmiggiano Reggiano, das Brot Pan del Re, der Nocino Likör, [...]

    mehr lesen
     
  • Geschichte

    Alte Römer: Die Ursprünge des Balsamessigs aus Modena g.g.A. sind sehr alt: Er ist als desinfizierende „Medizin“ für den Verdauungstrakt bereits in den Gallien-Feldzügen Julius Cäsars erwähnt worden.
    Mittelalter: Der Abt Donizone schreibt in seinem „Vita Mathildis“ von einem „Fläschchen“ [...]

    mehr lesen
     
  • Geschichte

    1800: Der Balsamessig aus Modena wird zum Hauptdarsteller der wichtigsten Ausstellungsereignisse und erweckt dabei lokales und internationales Interesse.
    1933: Ansuchen und Bewilligung der ersten ministeriellen Genehmigung für die Produktion des Balsamessigs aus Modena und den Handel damit.
    [...]

    mehr lesen
     
  • Die Wurzeln

    • Dachgeschosse sind die idealen Orte für die Reifung, da sie trocken sind, sonnig, gut durchlüftet und beeinflusst von den großen Temperaturschwankungen, die für das Klima in Modena charakteristisch sind.
    • Am Herzogshof wurde der Essig den Töchtern der Adelsfamilien als Mitgift mitgegeben, gemeinsam mit der besten und kostbarsten Bettwäsche.
    • Die Bezeichnung balsamisch [...]

    mehr lesen
     
Gebiet
Modena und Reggio ...

Es gibt nur drei echte Balsamessige:

  • den traditionellen Balsamessig aus Modena g.U.
  • den traditionellen Balsamessig aus Reggio Emilia g.U.
  • den Balsamessig aus Modena g.g.A.

Produkte mit unterschiedlichen Merkmalen, die seit jeher in diesen Gebieten nebeneinander bestehen und mit Stolz ihre Herkunft verkünden. Ein perfekter Rundgang durch die Essigfabrik Italiens beginnt in den niedrigeren Ebenen und durchquert dem Po entlang die Becken des Secchia und des Panaro, führt dann weiter nach Süden, durch Modena, und erreicht schließlich Reggio Emilia.

Gebiete mit ländlicher Tradition, der Liebe zum guten Leben und zu gutem Essen. Den Balsamessig aus Modena g.g.A. kosten heißt, sich mit den Landschaften, den Düften und den Geschmäckern seiner Gegend vertraut zu machen.

Der Balsamessig aus Modena g.g.A. ist in das soziale und wirtschaftliche Gefüge dieses Gebiets eingedrungen, zur Einkommensquelle vieler Beschäftigten und Familien geworden und hat auch die kulinarische Tradition stark geprägt, durch seine Rolle als Hauptbestandteil zahlreicher regionaler Rezepte.

Erfahrung/Gebiet
Nicht nur Balsamessig ... die anderen Spitzenleistungen Modenas in der Welt

Modena Önogastronomie, Kultur und Motoren

Sogar die Unesco ist von der Schönheit Modenas bezaubert worden. Auf wenigen Metern findet man dort die Piazza Grande, den Dom und den Glockenturm, genannt Ghirlandina.
Aber es ist auch die Hauptstadt der Önogastronomie: Neben dem Balsamessig g.g.A. ist dies das Reich der Wurstwaren und Tortellini, begleitet vom Lambrusco, dem Wasser der Stadt. Das fahrende Modena, die Stadt, in der die Leidenschaft für die Motoren eine lange Tradition hat und der Mythos der Schnelligkeit fester Bestandteil der Kultur ist.
Erbe der Menschheit

Gegend der Motoren

Gegend der Geschmäcker

Gegend des Belcanto

Gegend der Kunst und der Handwerke

Gebiet
Was man in der Stadt und außerhalb unternehmen kann

Modena bietet seinen BesucherInnen die Qual der Wahl: von den architektonischen Schätzen wie dem Dom, der Piazza Grande und dem Ghirlandina Turm, UNESCO Erbe der Menschheit, bis zu den Produkten des Erfindungsgeists von Modena wie den Automobilen von Ferrari, Maserati, Pagani, Stanguellini, sowie den Museen (das städtische Kunstmuseum - Museo Civico d'Arte, das Archäologisch-Ethnologische - Archeologico Etnologico, die Galleria Estense), darunter wahre Kostbarkeiten für Begeisterte, wie das Museo della Figurina, mit seinem renommierten Sitz im Palazzo Santa Margherita.

Und in der Umgebung?

Nicht entgehen lassen sollte man sich Carpi, die Perle der Renaissance, mit seinem bemerkenswerten künstlerischen Erbe, sowie Fiorano Modenese mit dem Keramikmuseum im Schloss von Spezzano, ein Museum mit technologischem Charakter, das die historische Berufung des Gebiets bezeugt.

Was man in der Stadt und außerhalb unternehmen kann

Gebiet
Berühmte Persönlichkeiten

Gegend großer Persönlichkeiten, leidenschaftlich und visionär

Modena ist der Geburtsort berühmter Persönlichkeiten, die in der Lage waren, mit ihrem Charisma ein bleibendes Zeichen im Herzen und in der Erinnerung nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt zu hinterlassen. Darunter der Maestro, Luciano Pavarotti, einer der größten Tenöre aller Zeiten, dessen Talent nur seiner Großzügigkeit ebenbürtig war. Außerdem der Träumer, Visionär, Enzo Ferrari, Gründer des Autoherstellers, der seinen Namen trägt, weltweit ein Synonym für Luxus, Schnelligkeit, Schönheit und Harmonie Made in Italy.

Berühmte Persönlichkeiten:

Enzo Ferrari

Ferrari war ein Revolutionär. Als Kind träumte er, immer stärkere Autos zu bauen. Er stammte aus einer bäuerlichen Kultur, war aber fasziniert von der Technologie. Er war mutig und unerschrocken, hier geht es zur Homepage des Museums www.museocasaenzoferrari.it

Luciano Pavarotti

Ein langer künstlerischer Weg hat Luciano Pavarotti auf die Podien der wichtigsten Theater Italiens und der ganzen Welt geführt. Eine nie unterbrochene Tätigkeit und eine vollkommene Hingabe an seine Arbeit haben Modenas berühmtesten Tenor zu einem Botschafter des „Belcanto“ und der italienischen Kultur in der Welt gemacht. Hier geht es zur Homepage www.lucianopavarotti.com

Gebiet
Reggio Emilia

Reggio Emilia, rebellische Seele, Heimat der Tricolore
Reggio Emilia ist von Foscolo als Initiatorin Italiens bezeichnet worden, eine rebellische Stadt, die in einer Hauptrolle gegen antike Sklavereien und für die Freiheit gekämpft hat. Die Geschichte der Tricolore, unserer Nationalflagge, beginnt hier. Unter ihren Köstlichkeiten findet sich der Parmiggiano Reggiano, das Brot Pan del Re, der Nocino Likör, das Getränk Acqua d'Orcio. Das Gebiet um Reggio ist eine Gegend authentischer Traditionen, wie der dramatische Mai, der auf die mittelalterlichen chansons de geste zurückgeht, und ein wichtiges Zentrum für die Kunst, dank seinem System von Sammlungen, historischen Orten und Ausstellungsräumen, angeboten von den städtischen Museen von Reggio Emilia.
Stadt der Kunst

Stadt der Tricolore

Stadtder Geschmäcker

Geschichte
Die Wurzeln ... von den Römern bis ins 19. Jh
  • Alte Römer: Die Ursprünge des Balsamessigs aus Modena g.g.A. sind sehr alt: Er ist als desinfizierende „Medizin“ für den Verdauungstrakt bereits in den Gallien-Feldzügen Julius Cäsars erwähnt worden.
  • Mittelalter: Der Abt Donizone schreibt in seinem „Vita Mathildis“ von einem „Fläschchen Balsamessig“, das 1046 Mathildes Vater, der Marquis Bonifacio von Canossa, dem Kaiser Heinrich II. geschenkt hatte.
  • Hof der Familie Este: Das Buch des Herzoghofs „La Grassa“ führt im Jahr 1556 eine gewissenhafte Klassifizierung der „Typologien des Balsamessigs“ und seiner verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten an. Die Vorzüge des Essigs waren bereits wohlbekannt, die besten Produktionen wurden ausgewählt und waren für die hochrangigen Persönlichkeiten und für wichtige Ereignisse bestimmt.
  • 1747: Es erscheint erstmals der Begriff Balsamessig, wahrscheinlich im Zusammenhang mit seiner damals üblichen therapeutischen Verwendung
  • 1800: Der Balsamessig aus Modena wird zum Hauptdarsteller der wichtigsten Ausstellungsereignisse und erweckt dabei lokales und internationales Interesse.
Geschichte
... und vom 19. Jh. bis heute.
  • 1800: Der Balsamessig aus Modena wird zum Hauptdarsteller der wichtigsten Ausstellungsereignisse und erweckt dabei lokales und internationales Interesse.
  • 1933: Ansuchen und Bewilligung der ersten ministeriellen Genehmigung für die Produktion des Balsamessigs aus Modena und den Handel damit.
  • 1989: Der Unterschied zwischen dem Balsamessig aus Modena g.g.A. und dem Traditionellen Balsamessig aus Modena wird gesetzlich festgelegt.
  • 2009: Im Juli des Jahres wird die Bezeichnung Balsamessig aus Modena als geschützte geografische Angabe (g.g.A.) bei der Europäischen Union hinterlegt
  • 2014: Im Januar erlässt das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten das Dekret zur Anerkennung der Schutzgenossenschaft und zur Vergabe des Auftrags der Ausübung einer öffentlichen Schutz- und Förderungsfunktion; im Februar wird das Dekret im Gesetzblatt veröffentlicht und tritt in Kraft. Und die Geschichte geht weiter ...
Die Wurzeln
Kuriositäten
  • Dachgeschosse sind die idealen Orte für die Reifung, da sie trocken sind, sonnig, gut durchlüftet und beeinflusst von den großen Temperaturschwankungen, die für das Klima in Modena charakteristisch sind.
  • Am Herzogshof wurde der Essig den Töchtern der Adelsfamilien als Mitgift mitgegeben, gemeinsam mit der besten und kostbarsten Bettwäsche.
  • Die Bezeichnung balsamisch wurde dem Produkt aufgrund seiner Verwendung vor allem für medizinische Zwecke gegeben.
  • Der Essig fördert die Verdauung.
  • Am Essig zu riechen hilft gegen Seekrankheit und beendet Niesanfälle.
  • Es gab nicht eine einzige Formel für die Essigzubereitung, sondern jede Familie hütete sorgsam ihr eigenes Rezept.